Herren 55

Obwohl in der vergangenen Saison lediglich der zweite Platz erkämpft werden konnte, darf sich unsere Herren-55-Mannschaft in diesem Jahr in der A-Klasse des Verbands beweisen.

Mannschaftsführer:  Gerhard Raster

Trainingstermin:  Montag, 17.00 bis 19.00 Uhr

Spieltermine 2017  (Herren 55 A-Klasse, Gruppe 158):

06.05. 14.00 Uhr TC Siershahn
TC RW Darscheid
6:8
13.05. 14.00 Uhr  SV Diez-
Freiendiez
TC RW Darscheid  9:5
20.05. 14.00 Uhr  TC RW Darscheid  TC Niederschelder-
hütte
6:8
27.05. 14.00 Uhr  TC Rennerod
TC RW Darscheid  5:9
29.04. 14.00 Uhr  TC RW Darscheid  DJK Kruft/Kretz
5:9

 

5. und letzter Spieltag

„Last Chance“ – Unter dieser Voraussetzung fuhren wir in den Westerwald zum Tabellenführer TC Rennerod. Das Spiel musste unbedingt gewonnen werden, wollte man die Klasse noch halten. So trat man in der Besetzung Gerhard Raster, Dieter Brill, Udo Hommelsen, Uli Domenghino und Gerd Becker die 130 km in den Westerwald an.
Nach knapp eineinhalb Stunden Fahrt fand man eine sehr schöne Anlage vor, und stärkte sich erstmal mit Kaffee und sehr leckerem Kuchen.
Pünktlich um 14 Uhr begannen die beiden ersten Einzel. Während Uli Domenghino nicht seinen besten Tag erwischt hatte und weit unter Wert 3:6 3:6 verlor, konnte Dieter Brill sein Einzel, wie schon die ganze Saison über, sehr souverän mit 6:1 6:2 für sich entscheiden.
Ziemlich zeitgleich begann nun die zweite Einzelrunde. Die Nr 1 Gerhard Raster traf auf die Nr 1 des TC Rennerod. In einem sehr guten Einzel musste Gerhard seine beste Saisonleistung abrufen, um am Ende dann doch deutlich gegen einen sehr sicher spielenden Gegner mit 6:2 6:2 die Oberhand zu behalten.
Auch Udo Hommelsen konnte in dieser für uns wichtigen Begegnung seine beste Saisonleistung abrufen, und kam zu einem ungefährdeten 6:3 6:3 Sieg.
Nun hatte der Ein oder Andere ein Déjà-vu. Auch am letzten Spieltag gegen Niederschelderhütte führte man nach den Einzeln 3:1, musste aber beide Doppel abgeben. Diesmal standen die Vorzeichen aber anders. Wir konnten die zur Zeit optimalste Doppelkonstellation stellen und gingen so sehr optimistisch in die letzten beiden Doppel dieser Saison.
Leider fand Doppel Eins, Dieter Brill und Udo Hommelsen, nicht zu gewohnter Stärke und mussten das Doppel mit 3:6 4:6 abgeben. Nun lag es an Doppel Zwei, den entscheidenden Punkt einzufahren. In der Formation Gerhard Raster und Gerd Becker wurde der erste Satz in einer sehr konzentrierten und überzeugenden Art und Weise  mit 6:3 für sich entschieden. Auch im zweiten Satz lief zunächst alles nach Plan. Aber der immer stärker werdende Gegner konnte beim Stand von 5:4 für Darscheid zwei Matchbälle abwehren und sich in den Champions-Tiebreak retten. Bis zum 6:6 lief alles sehr ausgeglichen. Die nächste beiden Punkte wurden durch das Darscheider Doppel etwas unkonzentriert abgegeben. 6:8 für Rennerod. Gerd Becker und Gerhard Raster fanden aber zur Stärke des ersten Satzes zurück und haben mit vier sehr stark herausgespielten Punkten in Folge den Champions-Tiebreak und somit das Match gewonnen.

Mit einer sehr starken Mannschaftsleistung konnte man den Spieltag mit 9:5 für sich entscheiden und somit den Klassenerhalt sichern.

4. Spieltag

Gut gestärkt durch ein gemeinsames Frühstück im Clubhaus startete das Herren-55-Team des TC RW Darscheid am 4. Spieltag in das letzte Heimspiel gegen die Gäste aus Niederschelderhütte. Zunächst schienen Weißwurst mit süßem Senf, Brez’n und (alkoholfreies?) Weizenbier den erhofften Erfolg zu bringen. Nach Siegen von Gerhard Raster, Dieter Brill und Ulli Domenghino und einer knappen Niederlage von Gerd Becker stand es nach den Einzeln 6 : 2 für Darscheid. Auch die Anwesenheit der Teamkameraden, die an diesem Spieltag nicht zum Einsatz kamen, sorgte für Unterstützung und zusätzliche Motivation für die nun anstehenden Doppelpaarungen, von denen man eine für den angestrebten Gesamtsieg für sich hätte entscheiden müssen.  Doch leider kam es dann ganz anders. Doppel 2 in der Besetzung Gerd Becker/Achim Kretzer verlor in zwei Sätzen. Doppel 1 mit Gerhard Raster und Dieter Brill mußte sich nach hochklassigem und bis zum Ende dramatischen Spiel erst im Champions-Tie-Break geschlagen geben. Mit diesen zwei Siegen in den Doppeln gelang es den sympathischen Gästen aus Niederschelderhütte das Spiel noch zu drehen und letztendlich mit 8 : 6 für sich zu entscheiden.
Am kommenden Wochenende fährt die Mannschaft nun als Schlusslicht zum derzeitigen Tabellenführer nach Rennerod. Sicherlich hängen dort die Trauben hoch, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

3. Spieltag

Ohne ihren Mannschaftskapitän und Nr. 1, Gerhard Raster, mussten die Darscheider Herren55 im zweiten Auswärtsspiel in Diez-Freiendiez antreten. Obwohl man nach knapp 90-minütiger Anfahrt die Sportanlage „Auf dem Wirt“ gegen 13.30 pünktlich erreichte, konnte das erste Einzel wegen weiterer Heimspiele der Diezer Jugend- und Damenmannschaft erst gegen 15.00 Uhr beginnen. Wie in der Vorwoche stand es nach den Einzeln 2:6, nachdem Dieter Brill sein Einzel sicher gewonnen hatte, Udo Hommelsen, Gerd Becker und Ulli Domenghino hingegen sieglos blieben. Udo und Ulli mussten dabei erst im Champions-Tie-Break knapp die Segel streichen. Somit konnten die Herren55 in den bisherigen drei Begegnungen keines von sechs Tie-Breaks in den Einzel für sich entscheiden.
Dennoch bestand die Chance mit zwei Siegen in den Doppeln wie in der Vorwoche in Siershahn das Spiel noch für sich zu entscheiden. Doppel 1 in der Besetzung Dieter Brill und Udo Hommelsen siegten ungefährdet. Doppel 2 mit Gerd Becker und Ulli Domenghino mussten sich letztendlich nach gutem Spiel kurz vor Einbruch der Dunkelheit geschlagen geben. Nach dem gemeinsamen sehr guten Abschlussessen in freundschaftlicher Atmosphäre gelang es noch kurz vor Mitternacht wieder zu Hause zu sein. Nach den Niederlagen gegen Kruft und Diez und dem Sieg gegen Siershahn bleiben noch das Heimspiel gegen Niederschelderhütte am 20. Mai und das Auswärtsspiel in Rennerod am 27. Mai, um die zum sicheren Klassenerhalt notwendigen Punkte zu holen. Bis dahin gilt es das Tie-Break-Trauma zu überwinden.

2. Spieltag

Die Herren-55 mussten am Samstag nach Siershahn reisen und fanden dort, bei herrlichem Wetter, eine schöne Anlage und hervorragende Plätze vor. Man legte gleich auf vier Plätzen los. Die Nr.1 der Herren-55, Gerhard Raster, ist momentan leider etwas außer Form und musste sein Einzel relativ deutlich (1:6, 5:7) abgeben. Die Nr.2, Dieter Brill, konnte aber durch einen ungefährdeten 6:3, 6:0 Sieg zunächst einmal ausgleichen. Und dann war es wieder da, das Champions-Tiebreak Trauma der Herren-55. Die Einzel 3 (Udo Hommelsen) und 4 (Gerd Becker) mussten äußerst unglücklich in eben diesem besagten Champions-Tiebreak abgegeben werden.
Nun galt es, beide Doppel zu gewinnen, wollte man den Spieltag noch siegreich für sich gestalten. Das Doppel 1 (Gerd Becker/Gerhard Raster) konnte durch eine starke Leistung von Gerd Becker relativ sicher gewonnen werden. Es lag also jetzt an Doppel 2 (Dieter Brill/ Udo Hommelsen) das Ding nach Hause zu schaukeln. Leider wurde der erste Satz unglücklich mit 4:6 verloren. Nachdem Udo im zweiten Satz durch Krämpfe geplagt wurde, sah man die 2’te Saisonniederlage schon vor sich. Die Beiden kämpften sich aber zurück und konnten den 2’ten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Da war er wieder, der geliebte Champions-Tiebreak. In einem sehr spannenden Tiebreak behielten aber diesmal Dieter und Udo die Nerven und gewannen diesen denkbar knapp mit 11:9.
Mit 8:6 konnte man dann etwas glücklich den ersten Sieg in der A-Klasse einfahren, und somit einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Am Samstag, dem 13. Mai geht es schon wieder auf Reisen. Diesmal zum SV Diez-Freiendiez.

1. Spieltag

Mit einer etwas unglücklichen 5:9 Niederlage im vorverlegten Spiel gegen DJK Kruft/Kretz starteten die Herren-55 in ihre erste A-Klasse-Saison. Mit Uli Domenghino konnte man nur ein Einzel für sich entscheiden. Dieter Brill und Gerhard Raster verloren jeweils ihre Einzel unglücklich im Champions Tiebreak.
Da auch nur ein Doppel (Gerd Becker/Gerhard Raster) gewonnen werden konnte, ging der Spieltag letztendlich verdient zu Gunsten von Kruft/Kretz aus.
Das knappe Ergebnis gegen den letztjährigen 2’ten der A-Klasse sollte der Mannschaft Mut machen und zeigen, dass man in der Liga durchaus mithalten kann. Am Samstag, den 6. Mai steht schon das nächste Spiel beim TC Siershahn an